Autor: Sandro Frigg, Leiter Firmenkundenberatung Obwaldner Kantonalbank

Die Praxis zeigt, nur wenige KMU führen einen Liquiditätsplan. Die meisten schenken diesem wichtigen Controlling­-Instrument, welches Bestandteil des Finanzplans im Businessplan eines Unternehmens ist, kaum Beachtung. Doch gerade dieses Planungsinstrument würde einem möglichen Liquiditätsengpass vorbeugen, weil frühzeitig eine Lösung zur Abdeckung des Finanzbedarfs erarbeitet werden kann.

Der Liquiditätsplan
Der Liquiditätsplan wird aus dem Master­Budget als Teilschritt abgeleitet und in der Regel rollierend für die nächsten zwölf Monate erstellt. Er baut auf dem Anfangsbestand der vorhandenen flüssigen Mittel auf, abzüglich der Auszahlungen und zuzüglich der Einzahlungen. Die Finanzierungstätigkeit wird dazu­ oder abgerechnet. Als Schlussgrösse resultiert der Endbestand an flüssigen Mitteln, die einen allfälligen Liquiditätsengpass sichtbar machen. Je planbarer die Geschäftstätigkeit hinsichtlich Umsätzen und Einkäufen, desto aussagekräftiger fällt die Liquiditätsplanung aus.

Das Frühwarnsystem
Ein aktiv bewirtschafteter Liquiditätsplan ermöglicht Simulationen von Szenarien und somit Berechnungen von Liquiditätsmankos in Krisensituationen. Auch für Ihre Hausbank ist der Liquiditätsplan von zentraler Bedeutung, weil er frühzeitig einen Kapitalbedarf aufzeigt. Er schafft somit den nötigen zeitlichen Handlungsspielraum für das Erarbeiten einer Lösung. Der Liquiditätsplan kann das Risiko eines Konkurses aufgrund plötzlicher Zahlungsunfähigkeit minimieren.

Die Kosten­-Nutzen-­Rechnung ist deshalb rasch gemacht. Das Erstellen eines Liquiditätsplans ist zwar zeitaufwendig, doch die Erkenntnisse daraus können Unternehmen helfen, allfälligen Liquiditätsengpässen vorzubeugen und frühzeitig Lösungen zur Abdeckung des Finanzbedarfs zu erarbeiten.

Der eigene Plan

  1. Mein Tipp, wie Sie am besten beim Erstellen eines Liquiditätsplans vorgehen:
    Informieren Sie sich bei Ihrer Hausbank.
  2. Holen Sie sich eine Treuhänderin bzw. einen Treuhänder an Ihre Seite und erarbeiten Sie gemeinsam mit dieser Fachperson den Plan.

Wichtig ist: Pflegen Sie Ihren Liquiditätsplan laufend und nutzen Sie ihn. Erst dann erfüllt er seinen Zweck als wichtiges Controlling-­Instrument und wird Sie frühzeitig auf einen möglichen Liquiditätsengpass hinweisen.