In den letzten Jahren haben von Naturgefahren verursachte Schäden an Gebäuden stetig zugenommen. Neben materiellen Schäden an Immobilien, gehen dabei immer wieder persönliche oder ideelle Werte verloren. Durch gezielte Präventionsmassnahmen können eine Vielzahl von Schäden vermieden oder verringert werden. Das Projekt «Schutz vor Naturgefahren» unterstützt mit der Informationsplattform www.schutz-vor-naturgefahren.ch Hauseigentümer, Bauherrenschaften, Architekten, Bauingenieure und Naturgefahrspezialisten bei der Umsetzung geeigneter Schutzmassnahmen und damit beim Schutz und bei der Werterhaltung von Gebäuden.

Hinter dem Projekt steht eine breite Trägerschaft: die Kantonalen Gebäudeversicherungen, der Schweizerische Versicherungsverband SVV, der Hauseigentümerverband Schweiz HEV, der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein SIA und die Schweizerischen Kantonalbanken engagieren sich gemeinsam für besser geschützte Gebäude. Die Konzeption der Plattform liegt bei den Kantonalen Gebäudeversicherungen.

Die Kantonalbanken sind für private Immobilienbesitzer in der Schweiz die wichtigsten Finanzierungspartner und besitzen einen Marktanteil von rund 30 Prozent aller Hypotheken- oder Baufinanzierungen. Als Marktführer sind die Institute an langfristigen, nutzenstiftende Partnerschaften mit ihren Kundinnen und Kunden interessiert. Ein nachhaltiger Erfolg des «Eigenheimprojekts» – ohne Schäden, Verluste und Frustration – ist ihnen wichtig. Mit dem Engagement für die Plattform «Schutz vor Naturgefahren» übernehmen die Kantonalbanken gesellschaftliche Verantwortung und tragen zu einem besseren Schutz von Gebäuden sowie der Vermeidung von hohen volkswirtschaftlichen Kosten im Fall von Naturereignissen bei.

Weitere Informationen:
www.schutz-vor-naturgefahren.ch